Unter dem Motto „Klütern und Schnacken“ bietet Plattdeutschkoordinatorin Rike Henties seit März Online-Treffen an. Gegen fünf Euro Kursgebühr erhalten die Teilnehmer*innen vorher ein Päckchen mit den Bastelmaterialien und eine Anleitung auf Hochdeutsch und Plattdeutsch nach Hause. Über einen Link wählen sich die Teilnehmer*innen ein und können vor dem Bildschirm gemeinsam kreativ sein, Platt sprechen oder einfach nur hören. Was als Überbrückung des Lockdowns gedacht war, geht nun in die zweite Runde. Es gibt weitere zwei Termine zum “Klütern un Schnacken”.

“Ich finde dieses Format toll! Die Hürden das Plattdeutsche zu sprechen werden genommen und es ist einfacher drauf los zu schnacken!”

so eine Teilnehmerin der letzten Online-Veranstaltung am 17.4.2021. Die Teilnehmer*innen zwischen 4 und ca. 80 Jahren alt, bastelten nicht nur, sondern sangen auch bekannte plattdeutsche Lieder miteinander. Durch das Aufeinandertreffen von unterschiedlichsten Generationen wird die Niederdeutsche Sprache auf unterschiedlichste Weise gefördert und gepflegt. Auch die Herkunft der Teilnehmer*innen reichen weit. So erzählt eine junge Interessierte, deren Eltern in der Türkei geboren sind, von Plattdeutsch-AG’s in der Grundschule, an denen sie immer gern teilgenommen hat. Die Kreativkurse finden normalerweise als Präsenzkurse statt. Ab Herbst gibt es wieder zwei Angebote in Kooperation mit der VHS.

Bis dahin können sich Interessierte ab sofort für die Online-Bastelkurse am 19. Mai und 22. Juni unter Henties@kiekeber-museum.de anmelden.