Der Heimat- und Verkehrsverein Estetal in Hollenstedt ist bekannt für die Plattdeutschen Abende. Diese können zur Zeit nicht in gewohnter Atmosphäre statt finden und so gab es die Idee das Ganze auch für Zuschauer von zuhause aus zu gestalten. Die neue Online-
Bühne streammax in Buchholz macht dies möglich. Am Donnerstag, 2. Juli um 19.00 Uhr sind die
bekannten Musiker und Autoren Jan Graf und Ingalisa Krantz in der Formation „Die
Landschaft“ per Livestream zu sehen und zu hören.
Nach zwei wunderbaren Online-Darbietungen mit den plattdeutsch Bluesvirtuosen
Lars-Luis Linek und Wolfgang Timpe ist es den Organisatoren der beliebten
„Plattdeutschen Abende“ gelungen, Jan Graf wieder „nach Hollenstedt“ zu holen,
jedoch nicht wie üblich in einen der Gasthöfe, sondern wegen der Corona-
Beschränkungen auf die Fernsehbühne in Buchholz.

Die Firma Groh-PA hat ihre Probenbühne in ein professionelles Fernsehstudio
umgestaltet.

Seitdem haben bereits zahlreiche
Künstler und Institutionen diese neue Plattform für Internetauftritte genutzt. Unter
www.streammax.de können Kulturfreunde sich live einklicken. Auf der Internetseite
gibt es die Möglichkeit per PayPal oder E-Mail Online-Tickets zu kaufen. Da die
Künstler auf einer Online-Bühne keine Gage erhalten, vertrauen sie darauf, dass
viele Zuschauer diese Möglichkeit auch nutzen. Wie bekannt haben die
freiberuflichen Kulturschaffenden zurzeit keine Einkünfte.

 

 

Titelfoto: unsplash – Joshua Hanson

Foto: Gerd Pillip

Mit Kreativität Plattdeutsch lernen: Kreativwarksteed op Platt!

Die Plattdeutschkoordinatorin des Landkreises Harburg und der Lüneburgische Landschaftsverband verbinden nachhaltige Kreativität und Plattdeutsch auf charmante Weise. Heraus kommen dabei verschiedene Videos, in denen trendige Ideen zum „sülvst maken“ vorgestellt werden.

„Schon die erste Kreativ-Idee passt wunderbar in diese Zeit: Seife selbst zu machen, ist jetzt hochaktuell“, erläutert Rike Henties, Plattdeutschkoordinatorin des Landkreises Harburg, das gewählte Thema. Das Video steht für jeden auf der Homepage vom Lüneburgischen Landschaftsverband unter www.lueneburgischer-landschaftsverband.de bzw. auf der Seite www.plattfinntstatt.de für den Landkreises Harburg zur Verfügung.

„Wir sind begeistert, dass wir trendige Mitmachideen für zu Hause sowie unsere alte Heimatsprache in dieser modernen Form präsentieren können“, freut sich Inga Seba-Eichert, Referentin für Niederdeutsch beim Lüneburgischen Landschaftsverband.

Die Verantwortlichen sind sich sicher, dass das gewählte Format mit wechselnden plattdeutschen und hochdeutschen Dialogen sowie einem entsprechend abgestimmten niederdeutschen Glossar schnell bei Jung und Alt, ob Plattsnacker oder Hochdeutsche, auf Begeisterung stoßen wird.

Weitere Videos mit nachhaltigen Kreativideen werden in loser Abfolge erscheinen. Für plietsche Zuschauerinnen und Zuschauer kann zu jedem Video jeweils noch ein Rätsel „op Platt“ gelöst werden.

Viel Spaß beim Seife machen und Rätsel lösen.

Seit September 2019 gibt es die Plattdeutsche Bücherkiste im Landkreis Harburg zu leihen. Diese war bislang hauptsächlich für Erzieher, Pädagogen und interessierte Erwachsene, die die niederdeutsche Sprache an die Jüngsten vermitteln wollen, gedacht. Sie enthält über 30 plattdeutsche Bücher zum Anschauen, Vorlesen und Singen.

Manchmal erfordern außergewöhnliche Situationen aber außergewöhnliche Maßnahmen. So wird aus der Bücherkiste der Bücherbeutel. Ab sofort können Privatpersonen bis zu vier Bücher wählen, die dann an der Kasse am Freilichtmuseum am Kiekeberg abgeholt werden. In diesen Zeiten ist es wichtiger denn je die Kultur nach Hause zu holen. Mit einem plattdeutschen Kinderbuch in der Hand ist das ganz einfach. Wir sollten jetzt alle zuhause bleiben und es uns dort gemütlich machen. Ob vorlesen im Garten, auf dem Balkon oder abends als Gute-Nacht-Geschichte: Die Bücherkiste ist vielfältig und jeder findet seine ganz eigene Lieblingsgeschichte zum Ausleihen.

„In diesen Zeiten ist es wichtiger denn je die Kultur nach Hause zu holen. Mit einem plattdeutschen Kinderbuch in der Hand ist das ganz einfach.“ Rike Henties – Plattdeutsch-Koordinatorin des Landkreises Harburg

Die Bücher finden Sie in diesem Blogartikel ganz unten. Die Fotos zeigen den Titel und auch die inhaltliche Struktur, damit eine gute Übersicht entsteht. Auszuwählen sind nicht nur rein plattdeutsche Bücher, sondern auch welche, in denen die hochdeutschen Übersetzungen mit abgedruckt sind. Einige Bücher haben viel Text, einige weniger mit schönen Illustrationen und Bildern. Es ist also für jeden etwas dabei. Ich freue mich auf Ihre Bestellung. Bitte schicken Sie Ihre Wünsche an henties@kiekeberg-museum.de. Ich gebe Ihnen dann Bescheid, ob die Bücher noch da sind und wie wir die Übergabe handhaben. Wir freuen uns auf Ihre Mail.

Bitte haben Sie Verständnis, dass durch die hohe Nachfrage nicht immer alle Bücher vorhanden sind. Es wird im 2 Wochen Rhythmus gewechselt, sodass manchmal ein wenig Geduld gefragt ist. Herzlichen Dank!

„Machen und schnacken“ ist das Motto der neuen Kursreihe, die Alt und Jung, Handgemachtes und Plattdeutsch, im Landkreis Harburg zusammen bringt.

Altes Kulturgut mit aktuellen „Do It Yourself-Trends“ verbinden, ist das Ziel der neuen Kursreihe auf Plattdeutsch. Sie findet an verschiedenen Standorten im Landkreis Harburg für Jugendliche, Erwachsene und Senioren statt. Während die Teilnehmer ihre Kreativität entfalten und Lieblingsstücke gestalten, hören sie die plattdeutsche Heimatsprache und probieren auch sprachlich Neues aus. Die plattdeutschen Kurse finden in Kooperation mit Angelika Böhm vom Wunschraum Lüneburg statt. Durch die aktuelle Situation mussten wir leider alle geplanten Termine absagen bzw. verschieben. Wir hoffen aber, dass wir uns schon ganz bald wiedersehen und zusammen kreativ sein können und Platt schnacken.

„Der Austausch auf Platt zwischen verschiedenen Altersgruppen war toll. Und nebenbei waren wir kreativ. Ein perfekter Mix.“ Jana R. – Teilnehmerin des zweiten Kreativen Kurs op Platt in Salzhausen

Anfang März fand der zweite kreative Kurs auf Platt statt. Dieses Mal im Plattdeutsch-Zentrum (Haus des Gastes) in Salzhausen. Frauen zwischen 30 und 85 Jahren lernten das sogenannte Handlettering auf Plattdeutsch kennen. Mit ganz unterschiedlichen Ideen kamen sie zu dem Kurs. Die einen wollten nach 20 Jahren mal wieder „Plattdeutsch auf den Ohren“ haben, die anderen sprechen es sowieso in ihrem Alltag und freuten sich auf diesen plattdeutschen Nachmittag.

Nachdem die Informationsveranstaltung zu dem Projekt “Gelebte Geschichte auf Plattdeutsch für Schüler” am 11. März im Freilichtmuseum am Kiekeberg ein voller Erfolg war, heißt es nun: Zuhause bleiben und Abwarten.

Corona ist in aller Munde und es ist wichtig die Zeit zuhause zu nutzen und die Mitmenschen und auch sich selbst zu schützen. Am wichtigsten ist nun erst einmal zuhause zu bleiben und die Situation zu akzeptieren. Wir alle müssen helfen den Virus in den Griff zu bekommen und das Gesundheitssystem nicht zu überlasten.

Die Sommerausgabe des Plattdeutschen Veranstaltungskalenders “Platt finnt statt” liegt gerade druckfrisch bereit und plötzlich überschattet uns die Pandemie. Alles steht still und wir hoffen, dass es bald weiter gehen kann. Die plattdeutschenVeranstaltungen sind abgesagt, trotzdem planen wir weiterhin Projekte, um die plattdeutsche Sprache lebendig zu halten und an die nächsten Generationen weiter zu geben.

Es gibt aber bereits schöne Projekte, die helfen das Plattdeutsche auch in diesem etwas anderen Alltag lebendig zu halten.

 

www.länderzentrum-für-niederdeutsch.de

Beispielsweise hat das „Länderzentrum für Niederdeutsch“ nicht nur eine neue schöne Homepage, sondern auch ein tolles Plakat zum Thema CORONA gestaltet. Dieses finden Sie hier:

https://www.xn--lnderzentrum-fr-niederdeutsch-0pc17e.de/download-bereich/kolle-corona/

 

www.plattdeutsches-zentrum.de

Auch das Zentrum für Niederdeutsch in Leck hat in Zusammenarbeit mit dem Quickborn – Verlag und der Illustratorin Heidrun Schlieker ein Projekt erarbeitet. Bis Ostern wird jeden Tag eine Passage aus dem Buch „Mammut Hansen leevt nich in’n Zoo“ vorgelesen.

https://plattdeutsches-zentrum.de/index.php/dp/foer-de-goeren

 

Einen Kinderbuchklassiker hat Benita Brunnert auf Plattdeutsch eingesprochen. Wie sie die Geschichte von den drei kleinen Schweinen vor liest, können Sie hier anhören und angucken:

https://www.youtube.com/watch?v=VzFx22AcACA&feature=youtu.be

Informationsveranstaltung 11.3., 15–17.30 Uhr, Anmeldung bis 4.3., Freilichtmuseum am Kiekeberg

Das einfache Leben vor 200 Jahren auf Plattdeutsch können Schüler ab der 3. Klasse in einem neuen Projekt erleben: Die Plattdeutsch-Koordinatorin des Landkreises Rike Henties und die Beraterin für die Region und ihre Sprachen an der Niedersächsischen Landesschulbehörde, Wiebke Erdtmann, laden Lehrkräfte am Mittwoch, dem 11. März, zu einem Informationsnachmittag von 15 bis 17.30 Uhr in das Freilichtmuseum am Kiekeberg ein. Details und die Anmeldung gibt es bis 4. März bei Rike Henties unter (0 40) 79 01 76-54 oder an henties@kiekeberg-museum.de.

Regionalgeschichte lebendig vermitteln: In dem Projekt setzen sich Schüler und Lehrer mit dem Alltag im Landkreis Harburg des 19. Jahrhunderts und der Heimatsprache Plattdeutsch auseinander. Die Kinder und Jugendlichen lernen durch kurze, eingeübte Schauspielszenen das Leben und die Sprache von früher nachzuempfinden. Zur Informationsveranstaltung am 11. März sind Lehrer, pädagogische Mitarbeiter und an der Schule tätige Ehrenamtliche eingeladen. Im ersten Teil führt Torsten Riebesel, Koordinator der Gelebten Geschichte des Freilichtmuseums, interessierte Lehrkräfte in die historischen Hintergründe ein. Im zweiten Teil gibt Hans-Hinrich Kahrs, Berater für die Region und Sprache Niederdeutsch, Tipps zur praktischen Umsetzung in einer AG, Klasse oder einem Ganztagsangebot.

Zum Abschluss des Projekts führen die Schüler ihre kurzen Szenen am Donnerstag, dem 25. Juni, mit authentischen Requisiten in den authentischen Hofgebäuden des Freilichtmuseums vor. Anmeldung zur Informationsveranstaltung bis 4. März bei Rike Henties unter (0 40) 79 01 76-54 oder an henties@kiekeberg-museum.de gebeten.

 

Informatschoonsveranstallten 11.3. 15-17.30 Uhr, Anmellen bet 4.3., Butenmuseum an’n Kiekebarg

Dat eenfache Leven vör 200 Johr op Plattdüütsch beleven. Dat köönt Schölers af de 3. Klass in en ne’es Vörhebben: De Plattdüütsch-Koordinatorsche vun’n Landkreis Rike Henties un de Beraderin för de Region un ehr Spraaken an de Niedersächsische Landesschulbehörde, Wiebke Erdtmann, laden Schoolmeesters Middeweek den 11. März, to en Informatschoonsnamiddag in. Dat geiht vun Klock 3 namiddags bet halvig 6 in dat Butenmuseum an’n Kiekebarg. Wiedere Informatschoon un de Anmellen gifft dat bet to’n 4. März bi Rike Henties ünner (0 40) 79 01 76-54 orrer an henties@kiekeberg-museum.de.

De Geschicht vun us Region lebennig vermiddeln: In dat Vörhebben befaten sik de Schölers un Schoolmeesters mit den Alldag in Landkreis Horborg vun dat 19. Johrhunnert un de Heimatspraak Plattdüütsch. De Kinner un junge Lüüd lehren dörch korte, inövte Schauspeelszenen dat Leven un de Spraak vun fröher natoföhlen. Inlaad to de Informatschoonsveranstallten an 11. März sünd Schoolmesters, pädagogische Mitarbeider un de ehrnamtlichen Lüüd de an Schoolen arbeiden doon. In den eersten Deel vertellt Torsten Riebesel, Koordinator vun de Levte Geschicht in dat Butenmuseum an’n Kiekebarg, intresserte Schoolmeesters un de Lüüd, de an Schoolen wat maken doon, vun de historischen Achtergrünnen. In den tweeten Deel gifft Hans-Hinrich Kahrs, Berader för de Region un Spraak Nedderdüütsch, Tipps to dat Ümsetten in en AG, Klass orrer en Anbott in den Ganzdagsünnerricht.

To’n Afschluss vun dat Vörhebben gifft dat en Namiddag an den de Schölers de korten Szenen mit echten Dingen ut de Tiet in de Bowarken vun dat Butenmuseum vörspölen doon. Dat is an Donnerdag den 25. Juni. Anmellen to de Informatschoonsveranstallten bet to’n 4. März bi Rike Henties ünner (0 40) 79 01 76-54 orrer an henties@kiekeberg-museum.de.

Die Plattdeutsch-Koordinatorin des Landkreises Harburg hat eine neue Workshop-Reihe ins Leben gerufen. Altes Kulturgut wird mit den Trends der Saison in Einklang gebracht. Die plattdeutsche Heimatsprache wird den Besuchern des Kurses in Verbindung mit dem Handwerk ans Herz gelegt. Die Kurse finden an unterschiedlichen Orten im Landkreis statt und sind für Kinder ab 12 Jahren und Erwachsene geeignet.

In gemütlicher Atmosphäre wird platt geschnackt und gebastelt. Ob Jung oder Alt, hier ist für jeden etwas dabei. Du kennst das Plattdeutsch noch von Oma und Opa? Hast aber selbst keine anderen Berührungspunkte damit und würdest es einfach gern mal wieder auf entspannte Art und Weise hören? Kein Problem. Während du dich mit deinen kreativen Ideen auseinandersetzt, erklären wir dir auf Hoch-und auf Plattdeutsch wie du dein ganz eigenes Lieblingsstück erstellst. Ob auf dem Papier, zum Verschenken oder als Dekoration für deine eigene Wand zuhause. Es ist für jeden etwas dabei. Du sprichst gern plattdeutsch, hast aber nur noch wenige Menschen in deiner Nähe, die dies auch können? Komm vorbei und schnack ungehemmt und barrierefrei während du ganz besondere Einzelstücke bastelst, nähst oder malst. So entstehen in einem kreativen Umfeld Brücken zwischen jung und alt.

Die Workshops werden von der Plattdeutsch-Koordinatorin des Landkreises Harburg begleitet. Das Ganze findet in Kooperation mit dem Wunschraum Lüneburg statt.

Am 25.1. fand der erste Plattdeutsch-Workshop statt. Es wurden im historischen Umfeld des Freilichtmuseums am Kiekeberg Seifen selbst gegossen. Die nächsten Termine findet ihr im aktuellen Veranstaltungskalender, der ab Ende März im Landkreis ausliegt. Oder hier auf der Website im Online-Kalender. Hier findet ihr alle aktuellen Termine rund um plattdeutsche Veranstaltungen im Landkreis und den anliegenden Landkreisen.

 

 

De Plattdüütsch-Koordinatorsche vun Landkreis Horborg hett en ne’e Kurs-Reeg in’t Leven ropen. Olles Kulturgoot warrt mit de Trends vun hüüttodaags tosamen doon. De plattdüütsche Heimatspraak schall wedder in de Harten vun de Beseuker kaam. Und dat tosamen mit dat Handwark. De Kursen finn an ünnerscheedliche Steden in’n Landkreis statt un sünd för Kinner af 12 Johr un grote Lüüd. 

In kommodige Ümgegend schall platt schnackt un klütert warrn. Ob jung orrer ollt, dor gifft dat wat för jedeen. Du deist dat Plattdüütsch noch vun dien Oma un Opa kennen? Hest aver sülvst keen anner Kuntakt to de Spraak un wisst dat eenfach geern mal wedder op’t Ohr hebben? Un dat op kommodige Ort un Wies? Keen swore Fraag! Du maakst wat Kreatives un in disse Tiet verkloren wi di op Hoch-un op Plattdüütsch wi du dien ganz egen ne’es Stück vun Harten produzeren deist. Of du dat op dat Papeer maakst, of du dat för jüms anners maackst oder of du dien egen Wänn tohuus dormit schööne maken wisst. Dor is för jedeen wat dorbi. Du schnackst gern platt, dor sünd aver blots noch wenige de dat ok köönt? Kumm to us un schnack eenfach op los. Dorbi maakst du dien besünners Enkeltstück. So wassen Brüchen twüschen jung un oolt.

De Kursen maakt de Plattdüütsch-Koordinatorsche Rike Henties. Dat Ganze finnt in Tosamenarbeit mit Angelika Böhm vun den Wunschraum in Lümborg statt.

An 25.1 hett dat dat eerste Mal stattfunnen. In dat schööne Butenmuseum an’n Kiekebarg hebbt de Deelnehmers Sülvst Sepen gaten. De neegsten Terminen finnt ji in den aktuellen Veranstaltenkalenner, de liggt af Enn vun März in den Landkreis ut. Oder ji kiekt hier in den Online-Kalenner. Dor finnt ji all de Terminen üm dat Plattdüütsche ut den Landkreis un ümto.

Es ist wieder soweit. Wie bereits angekündigt steht eine neue Ausgabe des Plattdeutschen Veranstaltungskalenders vor der Tür. Die aktuelle Ausgabe beinhaltet noch alle Termine bis einschließlich März. Jetzt ist es wichtig, dass Sie als Veranstalter ihre Termine bei der Plattdeutsch-Koordinatorin des Landkreises Harburg melden.

Das Programmheft sammelt alle Termine von plattdeutschen Veranstaltungen, die vom 1. April bis 30. September 2020 im Landkreis Harburg stattfinden. Noch bis zum 31. Januar können sie auf der Homepage www.plattfinntstatt.de eingetragen werden. Das Onlineformular finden Sie direkt auf der Startseite der Internetseite.

Anmeldeformulare gibt es auch bei Rike Henties, Plattdeutsch-Koordinatorin im Landkreis Harburg, unter (0 40) 79 01 76-54 und henties@kiekeberg-museum.de.

"Wi maakt mit... Platt in'n Kinnergoorn" in Salzhausen

Am 23. Oktober fand zum dritten Mal die Fortbildung “Wi maakt mit… Platt in’n Kinnergoorn” statt. Alle Einrichtungen, die zum ersten Mal mitmachten wurde wie jedes Jahr eine Plakette überreicht. Diese soll zeigen, welche Kindergärten im Verbandsgebiet über ein plattdeutsches Angebot verfügen.

Dieses Jahr trafen sich Erzieherinnen und Tagesmütter aus dem Gebiet des Lüneburgischen Landschaftsverbandes im Haus des Gastes, dem Zentrum für Plattdeutsch in Salzhausen. Das Thema des diesjährigen Workshops “Niederdeutsch in der frühkindlichen Bildung – warum und wie?”. Die Plattdeutsch-Koordinatorin des Landkreises Harburg Rike Henties stellte die neue Bücherkiste für Kinder vor und tauschte sich mit den Nutzern aus.

Die Initiatorin des Workshops, Inga Seba-Eichert vom Lüneburgischen Landschaftsverband, hatte Niederdeutsch-Experten und interessierte Kindertagesstätten zum jährlichen Austausch über das Plattdeutsche in der frühkindlichen Bildung und Praxiserfahrungen eingeladen. Bei den Referenten und 23 Teilnehmern in Salzhausen kam die Bücherkiste sehr gut an. Es gibt bereits viele Nachfragen und erste Einsätze in den Kindergärten der Region.

“Tro Di dat: eenfach mal anfangen mit Platt in’n Kinnergoorn!” hieß es bei dem Workshop: Zunächst führten die Referentinnen Birte Arendt und Ulrike Stern vom Kompetenzzentrum für Niederdeutschdidaktik der Universität Greifswald in die Theorie ein und erklärten die positiven Effekte der plattdeutschen Sprache in der frühkindlichen Bildung – etwa Platt als Brücke für weitere Fremdsprachen (Beispiel korrekt?). Im Anschluß erarbeiteten die Anwesenden in Gruppen, wie sie kleinen Kindern die plattdeutsche Sprache näherbringen können: Mit viel Herzblut stellten die Referentinnen die Arbeit mit der Plattdeutschen Sprache in Ihren eigenen Einrichtungen vor und vermittelten die Inhalte mit Musik, Spiel und Spaß. Die Teilnehmer lernten geeignete Spielzeuge und plattdeutsche Lieder für eine einfache Sprachbegegnung mit den Kleinsten kennen.

Die Plattdeutsch-Koordinatorin zeigte den Pädagogen mit der Handpuppe „de lütte Hanna“ aus der Bücherkiste, wieviel Spaß es macht, das Niederdeutsche an die Jüngsten zu vermitteln. „Seit der Herausgabe der Plattdeutschen Bücherkiste Ende September haben sich viele Erzieherinnen, aber auch Privatpersonen bei mir gemeldet, um den Kindern daraus vorzulesen“, berichtet Rike Henties. „Ich freue mich sehr, dass die Idee so großen Anklang findet! Auch in diesem Workshop wurde deutlich, wie einfach es sein kann, mit den Kleinsten spielerisch ‚auf platt‘ zu sprechen oder zu singen.“ Die Plattdeutsch-Koordinatorin besucht auf Anfrage die Kindergärten und unterstützt die Erzieher bei der Nutzung der Bücherkiste vor Ort.


Plattdeutscher Veranstaltungskalender „Platt finnt statt"

Der neue Terminkalender für plattdeutsche Veranstaltungen im Landkreis Harburg liegt ab Freitag, dem 4. Oktober, in der Region aus: „Platt finnt statt in’n Landkreis Horborg“. In zahlreichen Tourist-Informationen, Büchereien und Gemeindebüros finden Interessierte die Kalenderhefte mit über 60 plattdeutschen Veranstaltungen von Oktober bis März in niederdeutscher und hochdeutscher Sprache. Der Kalender erscheint nun halbjährlich als Winter- und Sommerausgabe. Interessierte können ihn bei der Plattdeutsch-Koordinatorin Rike Henties kostenlos anfordern unter (0 40) 79 01 76-54 und henties@kiekeberg-museum.de. Alle plattdeutschen Termine gibt es online auf www.plattfinntstatt.de.

„Plattsnacker und Interessierte können sich auf einen unterhaltsamen Winter freuen“, kündigt Rike Henties, Plattdeutsch-Koordinatorin im Landkreis Harburg, an. „Im neuen plattdeutschen Veranstaltungskalender gibt es ein buntes Programm aus Comedy, Konzerten, Theater, Lesungen und vieles mehr. Da ist für jeden etwas dabei.“ Mit spannenden Inhalten macht der Kalender auch Menschen auf die plattdeutsche Sprache aufmerksam, die sie noch nicht aktiv sprechen. Ergänzend zu den Veranstaltungen im Heft finden Interessierte auf der neuen Internetseite www.plattfinntstatt.de aktuelle Lehrmaterialien und Kurse.

De ne’e Terminkalenner för de plattdüütschen Veranstalten in’n Landkreis Horborg liggt nu Freedag, den 4.10., in de Region ut: „Platt finnt statt in’n Landkreis Horborg“. In Touristinformationen, Bökereen und Gemeenbüros finn Lüüd de dat intressert de Kalennerhefte mit över 60 plattdüütsche Veranstalten vun Oktober bet März in nedderdüütsche un hoochdüütsche Spraak. Den Kalenner gifft dat nu alle halvig Johr för de Wintertiet und de Sommertiet. Intresserte künnt em bi de Plattdüütsch-Koordinatorsche Rike Henties anföddern. Un de köst nix. (0 40) 79 01 76-54 un henties@kiekeberg-museum.de. All de plattdüütschen Termine gifft dat ganz bald ok in’t  Internet op www.plattfinntstatt.de.

Plattsnacker un Intresserte künnt sik op en ünnerholsamen Winter freien“, künnt Rike Henties, Plattdüütsch-Koordinatorsche in’n Landkreis Horborg an. „In den ne’en plattdüütschen Veranstaltenkalenner gifft dat en buntes Programm ut Comedy, Konzerte, Theater, Lesungen und veel mehr. Dor is för jeedeen wat dorbi.“ Mit opregen Inhoolt maakt de Kalenner ok Minschen op de plattdüütsche Spraak opmarksam , de se noch nich aktiv spreken doon. Dorto givt dat op de ne’e Internetsiet www.plattfinntstatt.de ok aktuelle Lehrmaterialien un Kursen.